Family-Album - geschafft

Es ist nicht nur Zeit für neue Workshops, nein es wurde höchste Zeit mal wieder ein richtig schönes kompaktes Album in Angriff zu nehmen. 


Und was soll ich sagen, ist wahrscheinlich wie Fahrrad fahren, das verlernt man einfach nicht.


Für das Innenleben habe ich eine einfache Papierstreifenbindung gewählt und damit das Ganze auch wirklich langfristig gut hält, habe ich zusätzlich noch Schnürre gezogen. Ich finde sie sind auch gleich ein hübsches Schmuckelement auf dem Rücken vom Einband.


Metallverschlüsse auf Alben liebe ich ja sehr, egal ob sie wie dieser oder einfacher gearbeitet sind. Hauptsache der Betrachter muss etwas tun, wenn er das Album öffnen möchte.


Der Einband des Album ist mal etwas anderes, denn ich habe ihn aus mehreren Teilen gearbeitet. Den Rücken habe ich komplett für sich gearbeitet und erst später die 2 Coverteile daran befestigt. 


Für mich wirkt der Einband sehr kompakt und unterstreicht den Buchcharakter.


Was die Ausgestaltung betrifft, bin ich ja eher zurückhaltend. Schriftzug, ein paar Epoxy-Sticker und Metallelemente mehr braucht es für mich nicht. 


Hier seht ihr auch noch einmal meine Schnürre, die ich Innen einfach verknote. Für mein Album habe ich übrigens Papiere aus der Papierserie "Words Live Forever" von Scrapberry´s verwendet. Und ja, das Album ist ein absoluter Papier- bzw. Cardstockfresser. 


Jede Seite im Album (insgesamt 6) verfügt über eine Vielzahl von Klappen, Taschen und Tags. Damit entsteht der Eindruck, das es sich um vielmehr Seiten handelt.


Grds. könnte man die Tags herausziehen. Ich habe sie aber hier festgeklebt, da ich ein bisschen Sorge hatte, das nach ein paar Mal herausziehen, die ausgestanzte Bordüre nicht mehr so schön aussieht.


Auf der Rückseite der Tags befindet sich jeweils eine Tasche mit einem weiteren Tag. Ihr seht schon, langweilig wird es beim anschauen des Albums nicht.


Auf der Rückseite einer Seite befinden sich zwei weitere Taschen mit Tags. Eine davon ist wie ein Briefumschlag. Wird dieser geöffnet kommt ein weiterer Tag zum Vorschein.
Alles in allem bietet dieses Album reichlich Platz für Familienbilder und viel Text.




Manchmal kann ich ja nicht genug bekommen und so habe ich gleich mit einem zweiten Album dieser Art begonnen.
Hier sollen dann endlich die Bilder vom letzten Sommerurlaub am Millstätter See ihren Platz finden. 


Bei diesem Cover habe ich mich für eine Kombination aus Snappap (veganes Leder - einfach geniales Zeug) sehr derben Buchbinderleinen und Holzembellis entschieden. 


Mit Snappap lässt sich ja so ziemlich alles anstellen, aber geprägt sieht es einfach nur stark aus. 


Ja, der Einband vom Album ist fertig und wartet auf die Seiten. Die fleißigen Heinzelmännchen können also vorbeikommen.


Auch hier arbeite ich wieder mit einer einfachen Streifenbindung, wobei ich die Bindungstreifen aus einem Stück gefaltet habe und nicht einzelne Streifen verwendet habe. 


Ich wünsche all meinen Lesern eine schöne Woche und viele kreative Ideen. 









Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen