A B C, die Katze lief im Schnee


A B C, die Katze lief im Schnee,
und als sie dann nach Hause kam,
da hatt' sie weiße Stiefel an.
O jemine, o jemine,
die Katze lief im Schnee.
A B C, die Katze lief zur Höh!
Sie leckt ihr kaltes Pfötchen rein
und putzt sich auch die Stiefelein
und ging nicht mehr, und ging nicht mehr,
ging nicht mehr in den Schnee.



Auch wenn es noch nicht einmal richtig hell ist, es reichlich geschneit hat, draußen minus 10 Grad sind und unser Herkules schon deutlich in die Jahre gekommen ist, der Kontrollgang durch sein Revier muss sein.


Katzenspuren im Schnee sind im besten Fall von einer süßen Miez und im schlimmsten Fall von einem Rivalen, dann gibt es für Herkules kein Halten mehr.


Wie schön, das Frauchen schon Schnee geschoben hat und man nicht die ganze Zeit durch den Schnee laufen muss.


Der Schnee von oben ist ungemütlich, hält aber nicht ab - schließlich muss man sich zeigen.


Hier kann es nur einen Chef geben und der heißt Herkules. :)


Doch irgendwann wird es jedem Kater zu kalt und dann spricht doch nichts gegen ein bisschen dösen auf dem Sofa. 


Der schönste Platz ist allerdings in der "Kuschelkiste", die direkt an der warmen Heizung steht. Hier kann man wunderbar von Miezen träumen.


Später zieht man dann wieder um, es geht auf das Sofa zu Frauchen.


Und wenn man sich dann lange genug streckt, dann hat man das Sofa einschließlich der Decke für sich allein. Das nenne ich ein Katzenleben.


Und bei diesem Blick kann man doch wirklich nur freiwillig das Feld bzw. das Sofa räumen.








Kommentare

  1. ;)))) - ja unsere Katzen eben - sie sind irgentwie alle gleich. Love him
    Drück Dich lieb und Herkules ein vorsichtiges Streicheln über den Buckel - "g"
    Andrea-Emmi41

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa