Adventszeit

Adventsgespräch

Sag Licht, wo kommst du her?
Ich komme nicht wo her, ich bin;
Ich kann nur scheinen, nicht mehr.
Das ist der Sinn, weshalb ich bin.


(© Monika Minder)

Endlich ist sie da bzw. wir sind schon mittendrin in der Adventszeit. Das erste Licht ist schon entzündet und der erste Weihnachtsmarkt wurde auch schon besucht.

Dieses Jahr ging es zuerst zum mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof in Dresden.


Das Wetter meinte es richtig gut, es war kalt aber hin und wieder zeigte sich die Sonne und ließ die Kuppel der Frauenkirche regelrecht strahlen.


Ist sie nicht schön und auch wenn ich sie jeden Tag sehe, kann ich mich einfach nicht daran satt sehen.


Dieser historische Weihnachtsmarkt lädt vor allem zum entdecken ein, nicht nur zu dem was es auf dem Weihnachtsmarkt selbst gibt, sondern natürlich auch die historischen Gebäude. 


Hier seht ihr im Hintergrund den "Langen Gang" und die wunderschöne Wandgestaltung im Sgraffito Stil. An der Rückwand vom Langen Gang befindet sich der berühmte Fürstenzug und allen Kurfürsten der Wettiner in Sachsen.


Auch ein Blick nach oben ist lohnenswert.


Egal in welche Himmelsrichtung ihr seht, wunderschöne Architektur so weit das Auge reicht.


Der Stallhof diente ja als Reitturnierplatz und ist heute einer der ältesten in der originalen Ausgestaltung erhaltenen Turnierplätze der Welt.


Doch zurück zum eigentlichen Weihnachtsmarkt, ihr findet sich allerlei Gewerk und manches ist sicher kurz vor dem Aussterben und es freut mein kleines Handwerkerherz, das es immer wieder Menschen gibt, die das Handwerk pflegen und viele, die es zu schätzen wissen.


Eine Seilerei, die Einzige, die ich persönlich noch kenne und ein echtes Paradies für mich als Kreative, denn hier gibt es Hanffäden in allen Stärken und auf großer Rolle.


Kulinarisches darf natürlich nicht fehlen, ob herzhaft, süß, kalt, heiß, mit oder ohne Fleisch, hier findet jeder etwas. 
Unbedingt probieren sollte man das "süße Vogelnest" mit einem Türkischen Mokka.


Mein persönlicher Tipp ist allerdings die orientalische Linsensuppe, die war wirklich sehr gut und geschmacklich ein Erlebnis.

Das nächste Adventwochenende geht es natürlich zur SchlossWeihnacht nach Graupa. Ich werde wieder berichten.
Bis dahin wünsche ich all meinen Lesern eine schöne vorweihnachtliche Woche mit allem was dazu gehört.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen