Zurück zu den kreativen Wurzeln?

Im Moment stecke ich in einer tiefen Flaute was das Scrappen betrifft, obwohl sich hier zahlreiche Projekte ansammeln, die noch termingerecht fertig werden müssen bzw. schon viel zu lange auf der Warteliste stehen.
Aber manchmal ist einfach der "Wurm" bzw. in meinem Fall der "Faden" drin.

Meine kreativen Wurzeln liegen schon lange, lange zurück und haben unweigerlich mit Stoff und einer Nähmaschine zu tun.
Selbige hatte ich ja vor einigen Wochen mal wieder aus der Versenkung geholt und seitdem lässt mich das Thema einfach nicht mehr los.
Von meinen Stoffeinkäufen hatte ich euch ja schon berichtet und jetzt sind die ersten Teile und noch ein paar Andere, nicht geplante Sachen, fertig.



Das erste Sommerkleid ist schon gemacht. Ich habe hier den Schnitt von Schnabelina ihrem Kreuzkleid verwendet.


Besonders die kleinen Puffärmel" fand ich so goldig und auch im Rücken gibt es eine kleine Überraschung. :)


Auch mein Hüllenmantel ist fertig und ich finde ihn große Klasse und super bequem. Schon erstaunlich was sich mit zwei Nähten alles machen lässt. Der Hüllenmantel ist übrigens ein Burda-Schnitt.


Diese vier wunderbaren Stoffe habe ich mir letzte Woche im neuen Stoffladen in Pirna gekauft. Die Landfee hat am 02. April ihre Pforten geöffnet und ist eine echte Bereicherung für Pirna und Umgebung. 
Ich habe bewusst 4 Stoffe ausgewählt, da ich den neuen Schnitt "Kiefernzapfen" von Blaubeerstern ausprobieren wollte. 


Alle 4 Teile lassen sich sehr leicht nähen und so war an einem Nachmittag alles fertig.
Wie ihr seht wurden die Foto´s im Stoffladen aufgenommen. Naja, Frau muss ja schauen, was es noch für tolle Stoffe gibt und außerdem wollte ich unbedingt mal einen Nähkurs mit machen. Die Landfee bietet verschiedens Kurse an und gestern gab es einen passenden für mich.

Aber was wollte ich nähen und wie läuft überhaupt ein Nähkurs ab? 
Nicht wirklich schwierige Fragen, das Nähprojekt war schnell gefunden, eine Jacke für Magnus.


Stoff war auch schnell gefunden. Ein herrlich weicher, geradezu kuscheliger Sweatstoff und damit die Jacke nicht zu dunkel wird, Mintgrüner Bündchenstoff und im gleichen Farbton Reißverschluss und Kordel.


Ich kenne einen Rollenschneider nur für Papier und was Stoff betrifft, bleibe ich wohl bei meiner Zuschneideschere. Frau ist halt auch ein Gewohnheitstier.


Nachdem alles vorbereitet war, schnurrten auch schon die Maschinen. Schließlich hatte jede von uns ein Nähprojekt.


Ach ja, für Mädchen gibt es so tolle bunte Stoffe. Ich würde wahrscheinlich nur Sommerkleidchen und Röcke nähen.


Das habe ich nun auch kapiert, wie man so eine große Öse in den Stoff bekommt. Ein Hammer ist in jedem Fall hilfreich.
Der Kurs hat mir viel Spaß gemacht und ich habe einige Tipps mit nach Hause genommen.


Und das ist nun meine Jacke für Magnus. Ich habe sie nach einem Schnitt von Klimperklein in Gr. 158 gearbeitet.


Hach, meine Ösen und die Kordel finde ich ganz toll.


Die Kapuze habe ich nicht gefüttert, da der Stoff herrlich weich ist. (Wirklich begeistern konnte ich Magnus für das Fotoshooting nicht.)


Vorn habe ich einfache Eingriffstaschen gearbeitet, auf die ich nur eine kleine Blende aufgesetzt habe. 


Ich freue mich noch ein bisschen über die Jacke und überlege mal, was als nächstes mit der Nähmaschine entsteht. Im Laden hatte ich gestern so tollen Softshellstoff entdeckt. Wetterjacken für Magnus und mich, wären auch ein Gedanke bzw. Idee.
Aber noch habe ich ja Stoff liegen und wie gesagt, die Scrapprojekte wollen auch fertig werden.  














Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa