"Butterfly-Album" und Industrial-Album", inkl. Anleitung

Ich hatte es ja versprochen, euch auch das zweite Album aus meiner kreativen Zusammenkunft mit Andrea zu zeigen.



Hach, dieses Album mochte ich auf Anhieb. Es ist nicht zu groß (6" x 8"). Braucht nicht Unmengen an Papier, geht schnell von der Hand und es passen viele Bilder hinein.


Ich habe als Verschluss eine Banderole gewählt, aber es geht auch jede andere Art von Verschluss, z.B. Bänder, Magneten, Riegel usw.
Für dieses Album habe ich noch einige Restpapiere von der Serie "Indian Summer" verwendet.


Als Blickfang habe ich die große Schmetterlingsstanze verwendet, da in diesem Album Bilder aus dieser Gartensaison ihren Platz finden werden.


Doch nun zum Innenleben vom Album, welches im Grunde nur ein paar wenige Einzelseiten besitzt.


An den Außenseiten befinden sich gleich zwei große Taschen mit Tags, die viel Platz für Journaling bieten.
Im Mittelteil sind jeweils 2 große Klappen befestigt.


Werden die Klappen im Mittelteil geöffnet, ist eine weitere große Klappe an der Oberkante vom Mittelteil erkennbar.


Völlig aufgeklappt sieht das Album so aus. Hier können natürlich je nach Geschmack weitere Taschen oder Klappen angebracht werden.

Da mir das Album so gut gefällt und es im Grunde in zwei Stunden fertig ist, habe ich gleich noch ein zweites davon gemacht.
Dafür habe ich die Papierserie "Industrial" von Studiolight verwendet.


Diese Papierserie enthält 6 Papiere in 12 x 12 und passt perfekt in der Papiermenge für das Album. 
Das Design ist wunderbar maskulin und technisch und so mit genau das richtige Design, um die Bilder von Magnus Strandbuggyralley zu verewigen.


Auch hier habe ich mich wieder für eine Banderole als Verschluss entschieden. Die ausgestanzten Zahnräder habe ich mit Inka Gold und Patinafarbe bearbeitet.


Da mein Album noch "jungfräulich" ist, fehlt noch der Titel. Aber das Papier wirkt einfach auch so sehr gut und vielleicht lasse ich es auch so.


Hier könnt ihr wieder gut, das aufgeklappte Album mit den zwei großen Taschen erkennen.


Mit meinem neuen Eckenabrunder musste ich natürlich auch gleich die Ecken von den Tags bearbeiten.


Bei diesem Album habe ich auch auf die Innenklappen noch keine Taschen mit Tags angebracht.


Hach, ich liebe dieses Papier und ich freue mich, das ich noch ein Paket davon in meinem Schrank zu liegen habe.


Hier das Album vollständig aufgeklappt und in voller Größe.


Noch ein andere Perspektive, bei der auch ganz gut erkennbar ist wie das Album aufgebaut ist.


Wie bereits in meinem Posttitel erwähnt habe ich auch gleich eine Anleitung geschrieben.
Vielleicht habt ihr Lust und arbeitet diese Album so oder in abgewandelter Form nach.
In jedem Fall wünsche ich euch viel Spaß damit.












Kommentare

  1. Ich mag beide Alben sehr! Das neue, zweite Album find ich aber noch besser als das Erste, ehrlich gesagt. Ist halt genau meins, wg. dem Vintage und dem Mechanicalanteil ;)
    Drück DIch lieb
    Andrea-Emmi41

    AntwortenLöschen
  2. Lydia-du bist "Spitze". Da leg ich doch gleich los. Ich bin begeistert. Liebe Gruesse von der Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Was hast du denn da wieder gezaubert!? Anleitung habe ich mir schon ausgedruckt. Warte nur noch auf ein paar Stunden Zeit und dann geht es los. Vielen Dank für diese sehr ausführliche Anleitung. LG Beate

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Das ist richtig, richtig toll! Auch dieses Album wird nachgebaut. Vielen Dank für die Anleitung.
    Liebe Grüße
    Elfi

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe es berets nachgebastelt - sooo schoen. Lieben Gruss von Gitta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa