Von Rosa bis Lila

Ich weiß, ihr wartet auf einen Post mit kreativen Arbeiten von mir, doch bitte geduldet euch noch ein bisschen.
Heute morgen bin ich in aller Frühe, sozusagen mit der Morgensonne und meiner Kamera durch den
Garten gekrochen. Gegangen würde nicht stimmen, denn ich habe für die Aufnahme fast immer auf dem Boden gelegen. Auch das wäre mit Sicherheit ein Bild wert gewesen.

Hach, das kleine "Gärtnerherz" geht schon auf, wenn man alles so schön blühen sieht und dabei geht es erst jetzt so richtig los. 
Heute ist mir auf gefallen, das in meinem Garten wirklich sehr viel in den Farben Hellrosa, Pink, Flieder bis Dunkellila blüht und davon möchte ich euch gern ein paar Pflanzen zeigen.


Sind sie nicht zart und wirken so zerbrechlich, doch in Wahrheit sind diese Kissen relativ robust.


Ein Traum in Rosa, wirklich Schade, das ich nur die Eine in dieser Art habe.


Ich glaube das ist eigentlich Unkraut, denn es wächst überall, auch in den Ritzen vom Pflaster. Aber da es so schön zart blüht, lasse ich es immer stehen.


Und wieder so eine herrliche Tulpe, die von weiten fast wie die Blüte einer Pfingstrose aussieht.


Hier wieder ein Kissen aus dem Steingarten. Die Leuchtkraft der Farbe wenn die Sonne darauf scheint ist einfach unglaublich.


Meine neuste Errungenschaft, eine Hängegloxinie. Sie blüht in einem sehr kräftigen und dunklem Pinkton.


Schon seit Jahren in meinem Steingarten. Leider weiß ich den Namen nicht mehr, aber dieser leichte Fliederton der Blüten ist einfach nur wunderbar.


Ja und auch der erste Thymian blüht in meinem Steingarten.
Ja, richtig gelesen, in meinem Steingarten.
Meine gesamte Kräutersammlung ist im Steingarten verteilt. Zum Glück ist der groß genug.


Mein Freund, der Blauregen. Jahrelang hat er mich im Regen stehen lassen und nicht geblüht. Seit 2 Jahren hat er es sich überlegt und blüht und das nun immer gleich 3x im Jahr. Dank Dünger und guter "Zusprache".


Die Hornveilchen blühen auch noch fleißig, obwohl es ihnen langsam zu heiß wird.


Und das sind absolute Knallertulpen. Wenn die Knospe sich öffnet, ist sie unscheinbar in zartem Gelbgrün und ein winziger Rand ist Lila. Doch dann verläuft der Rand und die gesamte Blüte taucht in diesen Lilaton.


Und wieder ein Kissen aus dem Steingarten, dieses Mal in einem herrlichen Fliederton. Die grünen "Halme" gehören da nicht hin. Aber Unkraut fühlt sich in meinem Garten auch sehr wohl.


Die Fächerblume zeigt ihre ganze Blütenpracht erst im Hochsommer. Eine dankbare Pflanze, die wirklich über den gesamten Sommer blüht.


Mein erste Aliumpflanze zeigt ihre Knospe. Alium habe ich auch in den verschiedensten Ausführungen im Garten. Doch die meisten Sorten blühen erst im Sommer.


Die Kuhschelle, auch eine Pflanze die ich sehr, sehr mag. Vor allem die Farbkombination kräftiges Lila und sattes Gelb, hier hat die Natur nicht mit Farbe gespart.


Dunkle Tulpen mag ich sehr, aber das wisst ihr ja schon. Auch hier sieht man wieder, Löwenzahn wächst, wo er nicht wachsen soll.


Der Fliederbaum steht eigentlich bei meinen Nachbarn, aber dort hat er durch die vielen anderen Pflanzen keinen Platz mehr. Und so wächst der Flieder jetzt mehr in meinem Garten.


Zum Schluss mein ganzer Stolz, die dunkelste Tulpe in meinem Garten. Keine andere Pflanze blüht in meinem Garten in einem so dunklem Lila. Wenn sie nicht von der Sonne angestrahlt wird, sieht es aus als ob die Tulpe Schwarz wäre. 





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen