Auf in den Frühling

"Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren."
John F. Kennedy

Bei nahezu perfekten Frühlingswetter an diesem Wochenende sind wir mal kräftig in die Pedale getreten. Naja, kräftig ist vielleicht etwas übertrieben, aber ein paar Kilometer sind schon zusammen gekommen.


Nach der ersten Strecke hieß es mit der Fähre übersetzen, um ein Stück auf dem Elberadweg zu fahren.
Wirklich Spaß macht das am Wochenende aber nicht, wenn man Richtung Dresden radelt. Einfach zu viele Leute unterwegs. 


Der Blick auf Schloss Pillnitz entschädigt aber für so manches. Auch die Aussicht auf ein leckeres Eis, beflügelt ungemein.


Warten auf die Autofähre, die uns wieder auf die andere Elbseite bringen soll.


Die Sphinx Freitreppe am Schloss von Pillnitz begeistert mich immer wieder. Ungeachtet der vergangenen Jahrhunderte wachen sie erhaben und unantastbar am Ufer. Es muss wirklich sehr beeindruckend gewesen sein, wenn hier die Gondel von August angelegt hat.


Im Park standen die Frühjahrblüher in voller Pracht.


Im Fliederhof blühte zwar noch nicht der Flieder, aber der gedrehte Wuchs der Bäume ist einfach so wunderbar. Es sind nicht mehr die originalen Bäume, aber selbst diese sind schon über 100 Jahre alt und wirklich beeindruckend.


Auch gedreht, doch dieses Mal aus alten Büchern. Die Idee hat wirklich ihren ganz eigenen Charme.


Pillnitz haben wir hinter uns gelassen und über den Borsberg und seine Weinberge geht es wieder zurück Richtung Heimat. Ein Blick über das Land und ein gutes Glas Wein laden zu einer kleinen Pause ein.


Magnolien (oder auch Tulpenbaum) blühten überall in den Gärten. Ihre großen Blüten mit den wunderbaren Farbverläufen erinnern mich immer an ein barockes Bild.
Ich hätte gern noch mehr auf unserer Fahrradtour fotografiert, aber Magnus war schon so genervt, das ich ständig anhielt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa