Layouts, Minialbum und Notizbücher

Gestern hatte ich sozusagen frei, Magnus war mit seinem Kumpel verabredet und ich hatte den Nachmittag damit für mich und wie habe ich den genutzt, natürlich mit scrappen.

Entstanden sind 5 Layouts, ein Minialbum und ein Notizbuch. Ist doch kein schlechter Schnitt für einen Nachmittag.

Bei den Layouts habe ich mich von 5 Layouts inspirieren lassen, die ihr alle auf meiner Pinnwand bei Pinterest findet.
Dabei fand ich es einfach erstaunlich, wie man mit ein paar Schnitten so tolle Wirkungen erzielen kann. Ansonsten sind die Layouts sehr schlicht, ein großer Vorteil, denn sie sind schnell fertig.


Bei diesem ersten Layout habe ich einfach ein großes Bild (15x20cm) in jeweils 2cm breite Streifen geschnitten und dann noch 3 kleinere Foto´s dem Hauptmotiv zugeordnet.


Diese Variante mag ich auch sehr. Hier habe ich 3 Foto´s aus einer Serie in jeweils 1cm und 2,5cm breite Streifen geschnitten und dann wieder in ihrer Reihenfolge zusammengesetzt. Den Carstock noch ein bisschen eingerissen und mit Distressfarbe bearbeitet.


Diese Idee fand ich auch richtig witzig. Hier habe ich ein Motiv gleich 2x ausgedruckt. Einmal in Farbe und einmal in Schwarz/Weiß. Die Foto´s habe ich dann wieder in gleichmäßige Streifen geschnitten. Dann nur ein Streifen aus dem farbigen Abzug gegen einen Schwarz/Weißen tauschen. 
Ein großer Vorteil, ihr könnt das gleiche Motiv zweimal verwenden. In meinem Fall kann ich also noch ein Layout machen, bei dem der Mittelstreifen dann farbig ist.


Bei meinem 4. Layout habe ich ein Foto in 10 x 15cm in 3 Streifen geschnitten und die Streifen jeweils 2x mit Cardstock gemattet und dann wieder in lockerer Anordnung wieder zusammengefügt.


Das 5. Layout mag ich sehr, aber das liegt auch an der Fotoserie, die ich 2007 von Magnus gemacht habe. 
Bei diesem Layout habe ich die Bilder nicht geschnitten, das besondere liegt in meinen Augen hier an den Streifen, die so schön farbig verlaufen. Die Streifen habe ich mit Aquarellpapier und mit einem Wassertankpinsel gestaltet. (Petra, vielen Dank an dieser Stelle, für diesen Tipp.)

Da die Layouts wirklich schnell von der Hand gingen, hatte ich noch Zeit und habe ich mich mal einem UFO (unfertiges Objekt) zugewendet, welches im Rahmen meiner Aufräumaktion zum Vorschein gekommen ist.


Im Frühjahr 2014 war ich mit Simone zum Frankencrop in Ebern. Nicole vom Scrapbookladen war mit ihrem Shop einen Tag vor Ort und hatte auch ein wunderbares Projekt für uns mitgebracht. Ich bin damals aber nicht dazu gekommen, da ich für unseren Stand auf dem Handwerkermarkt in Meißen noch reichlich zu tun hatte und so kam dieses Minialbum in meine Projektkiste.


Bei dem Minialbum handelt es sich im Grunde um ein Album in "project life"-Form. Die verwendeten Hüllen sind von Tim Holtz.
Das Schöne an dem Album, es ist in einer Stunde fertig. Graupappe beziehen, Graupappestreifen mit Buchbinderleinen und den beiden Coverteilen verbinden. Buchschrauben einsetzen, Hüllen einheften und schon ist man fertig. 
Jetzt können ganz in Ruhe die Hüllen befüllt und gestaltet werden.




Da von dem Papier, mit dem ich das Cover vom Minialbum bezogen hatte, noch einiges übrig war, habe ich noch ein kleines Notizbuch ein wenig aufgepimpt.
Es handelt sich dabei um ein Blankobüchlein von Stampin`Up. Schön finde ich hier die abgerundeten Ecken, die kleinkarierten Seiten und die durchgesteppte Bindungsnaht.
Wer die kleinen Büchlein noch nicht kennt, ihr findet sie im Hauptkatalog auf Seite 200. Im Doppelpack bekommt ihr sie für 5,95Euro. (Bestellnummer ist 135718)



Den Einband vom Notizbuch habe ich mit dem PP bezogen und den schmalen Rücken in Buchbinderleinen gefasst. Als witziges Detail habe ich den kleinen Türklopfer angebracht.



Darüber hinaus habe ich 2 Reiter aus schwarzen Cardstock eingezogen.
Auch dieses beiden Reiter habe ich mit Resten aus PP gestaltet und dabei auf der Vorderseite vom Reiter noch eine kleine Tasche mit Tag gearbeitet.


Auf der Rückseite vom Reiter habe ich einen Papierstreifen eingezogen, so dass ein Tag dazwischen gezogen werden kann.

In der Vergangenheit wurde ich ja immer angezählt, da ich ja nicht einmal ein vernünftiges Notizbuch für meine Ideen hatte, sondern immer nur ein 0815-A5-Block verwendet habe.
Mädel´s, ich habe mich gebessert. 
In mein kreatives Chaos ist Ordnung eingezogen.


Ich habe ein Blanko-Notizbuch etwas aufgewertet. Ich habe es mit PP bezogen und die Ecken mit Buchecken verstärkt.


Alle wichtigen Notizen aus meinem Blanko-Block habe ich übertragen bzw. meine eigenen schon fertig geschriebenen Anleitungen in klein kopiert und eingeklebt. Zur Sicherheit und eindeutigen Zuordnung habe ich noch Bilder von den Projekten eingeklebten.
Ich will ehrlich sein, manchmal fühlt sich Ordnung ganz gut an.

Vielleicht konnte ich euch mit der ein oder anderen Idee für ein nächsten Projekt inspirieren. Ich wünsche euch eine schöne kreative Woche.





Kommentare

  1. Ach Lydia du fleißiges Bienchen, deine Werke sind alle wunderschön. Die Verarbeitungen von Fotos sehen richtig Klasse aus. Ganz dickes Lob :0)
    LG Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Hey. Da war wirklich jemand fleißig. Und schön siehts aus.....

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen