kreativer Neustart gelungen

In meinem letzten Post hatte ich euch ja das Grundgerüst von meinem nächsten Album gezeigt.


Natürlich hat es in den Fingern gekribbelt und ich konnte heute erst aufhören, als das Album fertig war.

Na gut, die Bilder fehlen noch im Album. Ich hoffe aber, das ich sie im laufe der Woche bekomme und dann das Album befüllen kann.


Das Album wird die Bilder vom Crop in Seßlach 2014 beinhaltet. Seßlach ist eine Stadt mit einer einmaligen Altstadt und unsere Pension in Seßlach war ja so wie so der absolute Hammer, wenn es um Nostalgie geht.

Aus diesem Grund habe ich mich auch für ein schlichtes Cover entscheiden, denn ich denke das Türscharnier, der Türknauf und die Buchecken wirken für sich.


Den Rücken habe ich mit groben, aber sehr schönen Buchleinen gebunden. Wie so oft habe ich großen Eyelets und ein wenig antiken Schnick-Schnack verwendet.


Von oben betrachtet sieht das Innenleben vom Album vielleicht noch etwas dünn aus, aber ihr müsst euch vorstellen, das noch viele Bilder hier unter gebracht werden und alles seinen Platz braucht.


Die Innenseite vom Cover habe ich noch relativ frei gelassen, da ich hier ein großes Foto unterbringen möchte. Die erste Seite vom Innenleben kennt ihr bereits.


Die erste Doppelseite bietet Platz für ein großes Bild. Rechts habe ich schon alles für das Foto auf dem Tag vorbereitet. Der Tag wird nur durch das Papierband gehalten.


Die zweite Doppelseite ist etwas verspielter. Links eine kleine Klappe, die durch Magneten gehalten wird und auf der noch ein Reiter mit Tag seinen Platz findet.
Die umgeklappte Ecke auf der rechten Seite wird ebenfalls durch Magneten gehalten.


Auf der nächste Doppelseite habe ich eine große Klappe angebracht und rechts alles für ein großes Foto vorbereitet.


Auf der linken Seite habe ich wieder ein Papierband gefertigt, in dem ein kleines Booklet gehalten wird. Die rechte Seite habe ich identisch der ersten Seite gefertigt.


Hier könnt ihr ganz gut das Booklet erkennen. Es lässt sich komplett herausziehen.


Die nächste Doppelseite besitzt wieder eine kleine Tasche bzw. ein Papierband mit Tags. Die Cuts aus dem Papierset habe ich versucht gleich immer mit zu integrieren.


Hier wieder eine umgeklappte Ecke, die über Magneten gehalten wird und ein Minibooklet und ein Tag enthält. Rechts ist eine große Klappe, die über die gesamte Seite geht.


Auf dem Bild sieht man ganz gut, was passiert, wenn man nicht ganz bei der Sache ist oder einfach zu schnell arbeiten. Mir fiel leider erst zu spät ein, das ich die Klappe vor dem Papier auf die Seite hätte kleben, sollen.

Naja, wenn ich die Bilder einklebe, kaschiere ich das noch irgendwie weg. 


Auf dieser Doppelseite gibt es wieder Platz für eine große Aufnahme und Tags für Journaling.


Die letzte Seite ist wieder schlicht und enthält ein Booklet für Bilder.


Auch dieses Booklet lässt sich komplett herausziehen.

Insgesamt habe ich für das Album 
-> 13x Cardstock in 12", 
-> 3x dünnen Cardstock in 12" und 
-> 18x PP in 12" verwendet. 
Bei dem PP sind allerdings noch viele große Streifen übrig, die ich für die endgültige Ausgestaltung verwenden kann.

Ich freu mich jetzt über mein neues Album und genieße einen entspannten Sonntag, den ich euch auch wünsche.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa