Es geht weiter ...

Ja, mich hat wirklich das "Aufräumfieber" gepackt.
Nachdem mein Ideenreich jetzt so schön übersichtlich ist, war mir die dahinterliegende Abstellkammer ein Dorn im Auge.
Es ist eine richtige kleine Abstellkammer, in der einfach alles abgestellt wird, was man entweder nicht immer braucht oder einfach nicht mehr sehen will.

In meinem Fall stapelte sich hier einfach alles; 
-> Graupappe, 
-> große Papierbögen, 
-> Holzkästchen, 
-> Bilder- und Keilrahmen,
-> Weihnachts-und Ostersachen,
-> Reisegepäck,
-> Wanderschuhe und Stiefel,
-> Verpackungsmaterial
usw.

Bitte seht es mir nach, aber davon kann ich euch kein Bild zeigen. Stellt euch gedanklich ein unheimliches durcheinander vor. 

Also habe ich erst einmal alles ausgeräumt und wieder sortiert und ausgemistet. Vor allem gnadenlos ausgemistet, auch meine ganzen Weihnachts-und Osterkisten waren fällig und es hat sich gelohnt.

Schätze habe ich auch gefunden, z.B. über 25 Jahre alte Liebesbriefe, schön mit Füller von Hand auf Büttenpapier geschrieben. Hach, das waren noch Zeiten. 




Alte Postkarten, die ich von meiner ersten Rucksacktour, meiner Oma 1991 aus Amerika gesendet habe.
Sie haben jetzt einen wunderbaren Platz in dieser schönen und ebenfalls sehr alten Schachtel gefunden haben. 



Na Simone, erkennst du sie wieder? Die Bezeichnung "Feldpost" passt doch sehr gut zu meinen Karten von der Rucksacktour.


Dieses Bild habe ich auch gefunden. Ihr dürft gern raten, wer die kecke Kleine ist. Man beachte die gestrickten Hosen, war der Renner in den 70zigern.

Doch weiter mit meiner Aufräumaktion.


Ich wollte ja meine Thinlits und Framelits sortieren und nicht mehr lose im Schubkasten aufbewahren. Dafür hatte ich mir in A5-Format Ordner und Hüllen mit Klettverschluss zugelegt.

Darüber hinaus habe ich noch Restbestände von dünner Pappe (recycling Stampin`Up Verpackungsmaterial)und dünne Magnetfolie verwendet. Die Magnetfolie habe ich von der Plotterinsel


Alle Stanzen habe ich aus ihrer Originalverpackung entfernt. Diese habe ich allerdings nicht entsorgt, sondern nur archiviert, für den Fall, das ich mich mal von den Stanzen trennen möchte.


Die meisten Framelits habe ich von Stampin`Up. Aus diesem Grund habe ich einen extra Ordner mit SU-Framelits gemacht. Auf die Pappe habe ich jeweils, die Bezeichnung vom Set und die Bestellnummer geschrieben.


Von der Magnetfolie habe ich mir 5cm breite Streifen geschnitten und mit Doppelseitigen Klebeband auf der Pappe befestigt. Framelits auf den Magnetstreifen, fertig und hält wirklich fest.


Thinlits bzw. Framelits, die nicht von SU sind, habe ich in einen zweiten Ordner geheftet. Bezeichnung und Anbieter wieder auf der Pappe notiert.

Die Aufbewahrung in den Hüllen hat für mich den Vorteil, das alles viel übersichtlicher ist und weniger Platz benötigt wird. 

Da ich ja auch gern mal zu einem Crop fahre, ist es so ganz leicht möglich, die gewünschten bzw. benötigten Hüllen mit den Stanzen auszuheften und in den Ordner für den Crop einzusortieren.


Das leidige Thema mit den Bändern. Bänder habe ich wie ihr alle wahrscheinlich, sehr, sehr viele. Bisher habe ich sie in Plastetüten aufbewahrt, doch mit der Zeit ist das ein einziges Chaos und man findet nicht wirklich etwas.

Nun habe ich mir viele, sehr viele von diesen Papierspulen zugelegt (die Investitionskosten halten sich in Grenzen) und mal die ersten Bänder aufgewickelt. 
Auch hier wieder der Vorteil, das nicht so viel Paltz benötigt wird, wie bei den Rollen und wenn ich unterwegs bin, werden die gewünschten Papierspulen einfach auf einen Buchring aufgefädelt.

Ob sich das tatsächlich bewährt, wird die Zeit zeigen. Einen Versuch ist es in jedem Fall wert.
Wenn ihr Tipps zur Bänderaufbewahrung für mich habt, dann bin ich sehr dankbar. 
Doch bitte keine offene Aufbewahrung, also in offenen Behältern oder Schalen. Davon halte ich persönlich nicht sehr viel, da zum Einen nur alles einstaubt und zum Anderen mit der Zeit durch das Tageslicht die Farben ausbleichen. 
Darüber hinaus, habe ich ja erst die Arbeitsfläche von allen rumstehenden Sachen befreit.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, doch für meinen Teil habe ich erst einmal genug vom aufräumen und es wird wirklich Zeit, den schönen freien Arbeitsplatz in Beschlag zu nehmen und etwas zu scrappen.









Kommentare

  1. Von mir bekommst Du ein riesiges Bienchen, Du Fleißige!
    Ich bin ja mit meinem ganzen Kram erst kürzlich umgezogen und noch hält sich die Unordnung in Grenzen. Ansonsten liebe ich Holzkisten und Stoffkörbe, wie es sie bei H&M oder Depot oft relativ günstig gibt.
    Viele liebe Grüße aus der Altmark, Dörthe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen