Seßlach, ein Crop und ein Wochenende für alle Sinne, Teil 3

Ihr musstet euch lange gedulden, mit dem heutigen Post berichte ich nun endlich über den eigentlich Crop in Seßlach und zeige euch ein paar kreative Arbeiten.


Simone und ich konnten es wieder einmal nicht abwarten, also sind wir früh los gefahren und waren trotz der weiten Anreise, die ersten Teilnehmer, die im Pfarrzentrum von Seßlach eintrafen.
Die Begrüßung von Martina und Maria war herzlich und wir konnten es gar nicht glauben, das so viel Platz für jeden Teilnehmer vorhanden ist.


Sehr schön fand ich auch die "Werkzeug-und Maschinenstrecke", die schöne alte Schreibmaschine musste an dem Wochenende ran, wie zu guten alten Zeiten.
Simone entdeckte den rießigen Fundus an Stanzen von Martina und musste gleich einige davon ausprobieren.


Hach, ist es nicht schön, wenn du auf einen kleinen Crop kommst und dann liegen auf deinem Platz so viele schöne und liebevoll gestaltete Sachen. Von dem Logo bin ich ja nach wie vor schwer angetan, aber auch das Namensschild, goody bag, Notizheft, Nervennahrung und die Schreibunterlage, sind einfach nur goldig und in sich stimmig.

An dieser Stelle, deshalb ein ganz großes Dankeschön, an die vielen kleinen und großen Helfer, Unterstützer, Familien, Freunde und an euch beide; Martina und Maria.
Ihr habt mir und ich kann sicher im Namen vieler Teilnehmer sprechen, ein wirklich sehr schönes und kreatives Wochenende bereitet. ("Ich hätte gern mehr davon".)


Die Plätze füllten sich und ich glaube selbst, wenn ich einen 3m Tisch für mich zur Verfügung gestanden, hätte ich auch diesen mit Scrapsachen voll bekommen. So richtig beschränken kann ich mich nicht und ich bewundere immer Cropteilnehmer, die mit dem Zug anreisen, während ich mit einem vollbeladenem Auto anreise.


Am Sonnabend gab es auch die Möglichkeit vor Ort in wunderbaren Scrapsachen, Papieren, Stanzen usw. zu stöbern und zu kaufen. Glaubt mir, wir haben reichlich von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.
Uwe von "little-eyelet" hielt es den ganzen Sonnabend mit uns aus und wird sicher so ab und an sich seinen Teil über diesen Haufen scrapinfizierte Frauen gedacht haben.


"Erwischt", wo finde ich die beiden wieder; natürlich vor der Kiste mit den Stanzen.


Eines darf natürlich nicht unerwähnt bleiben, dieses verdammt leckere Essen. Jede von uns hatte etwas mitgebracht. Von herzhaft bis süß, es war einfach alles da, "leider". Mein persönlicher Favorit war der Brotaufstrich mit Forelle. (Da hätte ich gern das Rezept.)


Beate ist wieder vorbildlich und schreibt in ihr "Kreativbuch" gleich wieder ein paar Inspirationen auf. Wenigstens hat sie ein Buch, bei mir bleibt es wohl immer ein lose Zettelsammlung.


Ein schönes Stillleben; Sonnabend gegen 22Uhr. Frau versucht gerade einen Verschluß für ihr neues Minialbum zu werkeln. Trotz ihres Prinzip "keine offenen Getränke" auf dem Scraptisch; 
gegen einen oder zwei oder auch drei leckere Eierliköre kann sie einfach nichts sagen.
Maria, vielen Dank für diese leckere Verführung. (Am Ende waren es deutlich mehr als drei Gläser.)


Sonntag gab es eine Premiere für mich, meine erste Weißwurst. Was bin ich froh, das die bayrisch-frankisch-säschsische Freundschaft so gut funktioniert und mir alles genau zum Thema Weißwurst erklärt wurde.


Nicht das die Vermutung aufkommt an dem Wochenende habe ich nur gegessen, Eierlikör getrunken und mir die Altstadt angesehen, nein ein paar kreative Dinge habe ich auch geschafft.

An dem gesamten Wochenende wurden verschiedene Projekte angeboten. Ich habe mich unter anderem für ein Layoutprojekt von Kristin entschieden.
Ich mag dieses Layout sehr, da ich gern Ton in Ton scrappe, zur Zeit eine Schwäche für Federn habe und die Bilder mag ich auch sehr. 
Die hat übrigens Andrea von uns beiden geschossen.


Überall auf dem Layout finden sich viele kleine Details, so wie auf diesem Bild und überall sind Feder, in den verschiedensten Ausführungen.


Ich habe so gar noch ein zweites Layout geschafft, das will bei mir etwas heißen, da ich für ein Layout immer schrecklich viel Zeit benötige.
In unserem goody bag waren viele schöne Dinge, um ein Layout mit unserem Gruppenfoto arbeiten zu können.


Ich habe kurzerhand alles von dem Crop mit in das Layout einfließen lassen. So findet sich hier mein Namenschild wieder, als auch die Verzierungen vom goody bag.


Das Foto selbst ist etwas versteckt, aber ich wollte gern mal ein inaktives Layout gestalten und noch ein paar Aufnahmen von Seßlach unterbringen. Mein Journaling fehlt hier allerdings noch.


Die Ausbeute von zwei Layouts an einem Wochenende wäre wahrscheinlich noch etwas dürftig und ihr wisst ja, mein Herz schlägt für Alben.

Dieses Album habe ich für meinen "kleinen Musiker" gewerkelt. Die Papierserie (Glam Rock) schrie förmlich nach einem Album und passt so wunderbar zu meinem Gitarrenspieler.


Da darf es ruhig auch mal ein bisschen "härter" vom Design sein.


Das Innenleben vom Album besteht im Prinzip nur aus Taschen. Die erste Seite besteht aus 3 Taschen, die mit Tags versehen sind.


Die zweite Seite besteht im Grunde aus einer großen Tasche, die ich aber innen einmal unterteilt habe, damit zwei Tags Platz finden.



Dieses Album bzw. sein Graupappezuschnitt lag schon über 2 Jahre in meinem Schrank. 
Kaum zu glauben, das ein Rohling bei mir so lange liegt.
Ich habe ihn vom Crop in Bad Liebenzell bei Anne mitgenommen und dann ist er in meiner Projektkiste gelandet und liegen geblieben.

Zu unrecht wie ich jetzt feststellen musste, denn es ist wirklich eine sehr schöne Albumform, die vielen, vielen Bildern Platz bietet.


Denn das Album besteht im Prinzip aus 4 Minialben, die in einem gemeinsamen Einband zusammengefasst werden. Das Album benötigt sehr, sehr viel Papier.


Ausgeklappt sieht das Album so aus. Auf jede der vier Seiten befindet sich ein Minialben, in unterschiedlicher Stärke und Ausführung.

Wie ihr seht, ein bisschen was kreatives ist an dem Wochenende bei mir doch geworden. Aber die vielen, vielen wunderbaren Eindrücke vom Crop, von Seßlach und unserer Pension waren einfach sehr intensiv und ich habe es genossen, frei über meine Zeit zu verfügen und ohne Druck scrappen zu können oder ebend einen Eierlikör zu trinken.


Vielen Dank an euch, es war ein wirklich schönes Wochenende und ein inspirierender Crop mit euch.










Kommentare

  1. Ein schöner Bericht! Und tolle Sachen hast Du gemacht - gefällt mir alles sehr gut!
    Ganz liebe Grüße
    Andrea-Emmi41

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wirklich sehr toller Eindruck. Da wird man wirklich neidisch, da wäre man (ich) selbst gern dabei gewesen. Ich finde das 1. Layout einfach nur Hammer, diese Farben!!!!
    Na und das "Mini" ist auch einfach nur genial.
    LG und ein schönes WE wünscht Romy aus DD

    AntwortenLöschen
  3. Auf ein nächstes Mal :-)..... und wieder so ein unglaublich schönes Cropwochenende.
    LG SImone
    Sehr schöner Bericht, super geschrieben, wir durchleben manche Momente zum X-ten Mal.

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Bericht, also alle 3 Teile natürlich, da war doch für jeden was dabei :-)

    lg Uwe

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa