Ich komme aus der Ewigkeit

Ich komme aus der Ewigkeit.
Frühling war’s,

dann heiße Sommerzeit,
der Herbst bracht’ Frucht
und Blätterfall
und wilder Stürme Widerhall.
Nun ist der kalte Winternebel da,
verhüllt in eins, was fern und nah;
mich deckt das Schneetuch
der Vergessenheit,
so fahr ich wieder in die Ewigkeit.
(Hans Thoma) 


In diesem Sinne ein paar Winterimpressionen von meinem Sonntagsspaziergang. Der Winter kann ja so schön sein, wenn es nur nicht immer so kalt wäre.










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen

2. Schlossweihnacht in Graupa