Mein Swap -> Anleitung für ein Origami-Minialbum

Mein Swap für die Convention in Paris war ja ein kleines Minialbum.


Einige von euch wollten wissen wie die einzelnen Seiten gefaltet werden bzw. wie das Album zusammengesetzt wird.

Hier jetzt meine kleine Anleitung zum Origami-Minialbum.

Die angebenen Maße beziehen sich auf mein Minialbum. Grds. ist das Album aber sehr variabel und sehr wandelbar.

Material:

1 Blatt PP in 12x12 inch (antike Effekte)
1 Streifen Cardstock (Vanille) 20x2,5 cm
7 Vierecke Cardstock (Vanille) 5x5 cm
1 Viereck Cardstock (Vanille) 6x6 cm
Stempelfarbe (Pfirsichfarpait, Olivgrün, Savenne und Schokobraun)

Anleitung:

Zuerst schneide ich mir 4 gleiche Teile aus dem 12 x 12 Papier. In meinem Beispiel, 6 x 6 inch.  Diese Maße sind variabel, wichtig ist nur, das die Papierstücke quadratisch sind. Auch die Anzahl der Seiten ist flexibel. Das Album lässt sich beliebig an Seitenanzahl verlängern.


Dann falte ich die zugeschnittenen Papiere mittig zusammen.


Im nächsten Schritt falte ich die äußere Kante wieder bis zu Mitte.


Das wiederhole ich mit der anderen Seite.


Genau diese Schritte wiederhole ich, in dem ich das Papier drehe.
Ich hoffe, ihr könnt meine Falze gut erkennen.


Jetzt falte ich die äußeren Ecken der Reihe nach zur Mitte vom Papier.



Anschließend falte ich die innere Ecke von dem so entstanden Dreieck wieder bis zur äußeren Kante zurück. Das wiederhole ich bei allen Ecken.


Das Blatt sollte jetzt so aussehen.

Jetzt kommt der kniffligste Teil vom gesamten Album. Die äußeren Ecken vom jetzt vorhandenen Viereck falte ich einzeln nach innen.


Mit einem Falzbein ziehe ich jede Falz nach, um so besser und sauberer ist das Ergebnis.


Nachdem ich alle äußeren Ecken nach innen gefaltet habe, sieht das ursprüngliche Viereck so aus.


Das wiederhole ich mit den verbliebenen 3 Quadraten vom Papier.


Anschließend schneide ich mir 7 Quadrate von 5 x 5 cm und einem Quadrat von 6 x 6 cm für meine spätere Außenseite vom Album.

Kleiner Tipp, durch das Falten entsteht in den einzelnen Seiten vom Album ein kleines Quadrat. Das Quadrat nehme ich immer als Maß für meine Quadrate zum Zusammenfügen des Album.



Da ich den Cardstock in Vanille vom Farbton zu hart zu meinem Papier finde und außerdem den antiken Look sehr mag, bearbeite ich vier kleine und das große Quadrat mit Stempelfarbe.

Ich wische mit Hilfe eines Schwamms über das Papier, um möglichst weiche Konturen zu erhalten. Dabei beginne ich immer mit der hellsten Farbe.


Im Anschluß klebe ich jeweils eins der vier kleinen Quadrate in eine Seite. Die Seiten sollten jetzt so aussehen.
Die drei verbleibenen kleinen Quadrate halbiere ich, so daß Dreiecke entstehen. Sie sind die Verbindungsstücke, die die einzelnen Seiten des Albums mit einander verbinden.


Durch die Falttechnik ist an der Außenseite ein kleines Dreieck entstanden.


Jetzt kommt Leim auf die Verbindungstücke und ich schiebe die Verbindungsstücke in die "Dreieckstaschen" von den Albumsseiten.


Ich schiebe die Einzelteile dicht zusammen und drücke die Verbindungsstücke fest an die Albumsseiten.


Nach dieser Technik werden mit Hilfe der Verbindungstücke die einzelnen Seiten des Albums mit einander verbunden. Wie bei einem Akkordeon falte ich jetzt die Seiten des Albums um.


Dann gestalte ich mir ein kleines Cover für mein Minialbum.


Zum Schluß verschließe ich mein Album mit einem Papierstreifen, den ich ebenfalls mit Hilfe der Wischtechnik gestaltet habe.
Das Album kann aber auch mit jedem anderen Verschluß, z.B. einem schönen Band geschlossen werden.



Jetzt wünsche ich allen viel Spaß beim Gestalten ihres Origami-Minialbums.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen