Fortsetzung meines Berichtes vom Cropwochenende in Dresden

Heute will ich endlich meinen Bericht fortsetzen.
Einige von euch warten sicher schon ganz gespannt darauf und wollen endlich Bilder von den Workshops und Projekten sehen.

Seid mir bitte nicht böse, ich kann euch immer nur Auszüge und einige Projekte zeigen -> es waren zu viele und eines war schöner als das andere. Was mich ja immer so fasziniert, das jeder seinen eigenen Stil umsetzt und so jedes Werk einzigartig ist.

Doch nun genug der Vorrede. Es ging also am Freitag pünktlich 20 Uhr mit dem ersten Workshops los.
Insgesamt standen an dem Abend drei zur Auswahl.

Bei Simone konnte man eine echt coole Metallic-Collage gestalten.


Um genügend Material, sprich Schrauben, Muttern, Uhrwerke, Glühbirnen usw. zu haben, hat Simone Monate dafür gesammelt. Zahlreiche Freunde und Kollegen von uns allen haben dabei geholfen.


Man kann sich am Anfang nicht vorstellen was für geniale Dinge daraus entstehen können.



Bei Yvonne konnte man am ersten Abend eine weihnachtliche Buchkarte gestalten. Schade, das ich da nicht dabei sein konnte, wo ich doch so gerne falte.







In meinem Workshop wurde es am ersten Abend auch weihnachtlich. Wir haben eine kleines Minialbum in Form eines Baumes gestaltet. Welches auch als Homedeko verwendet werden kann, da es sich sehr gut aufstellen lässt.






Und da die Mädels so gut drauf waren, war an diesem Abend nach dem Minialbum noch nicht Schluß. Alle wollten wissen, was es nun mit den Kompostbeuteln auf sich hat.
Und so kam es wie es kommen musste, wir haben also auch noch das Kompostalbum an diesem Abend gemacht.

Das wiederrum hatte zur Folge, das ich am Sonnabend auf unserer fotografischen Entdeckungsreise neue Kompostbeutel und Briefumschläge kaufen musste. (Mein Album aus Briefumschlägen hatten die Mädels natürlich auch entdeckt und wollten das am Sonnabend noch nacharbeiten.)
Ich glaube die Verkäuferin erkannte mich und denkt jetzt wahrscheinlich, das ich Unmengen von Biomüll habe oder einen Tick für Papiertüten.

Hier seht ihr ein geniales Beispiel was alles so wunderbares aus Komposttüten entstehen kann.





Wer denkt da noch an Kompostbeutel??


Nicht das ihr denkt wir haben nur straff gearbeitet, nein, nein es wurde sehr viel gelacht und gequatscht. Freitag bzw. Sonnabendfrüh bin ich um zwei in mein Bett gefallen. Um 06:30 Uhr ging es dann für mich wieder raus und um 09:00 Uhr haben wir dann unsere Tagesgäste begrüßt und dann hieß es auf zur fotografischen Entdeckungsreise und zu zwei neuen Workshops bei Simone und Yvonne.

Ich würde euch gern noch viel mehr zeigen, da alle Sachen so super waren, aber mein Rechner streikt bei den vielen Bilder und ich bin mit einem Bein schon fast im Flieger nach Paris zur Convention von stampin´up.

Am Sonntag bin ich wieder zurück, dann werde ich weiter vom Cropwochenende in Dresden berichten und natürlich auch von Paris.









Kommentare

  1. Auch wenn's jetzt wahrscheinlich schon zu spät ist, wünsch ich Dir wunderschöne Tage in Paris - und bin schon ganz neugierig auf die Minis die Du dafür gemacht hast!!!

    Liebe Grüße - und Danke für dieses tolle Wochenende
    Katharina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

3. Schlossweihnacht in Graupa

2. Schlossweihnacht in Graupa

Mini-Album aus Briefumschlägen